April-Plenartagung in Wolmirstedt

Home / April-Plenartagung in Wolmirstedt

April-Plenartagung in Wolmirstedt

Der Landesschülerrat Sachsen-Anhalt tagte am Wochenende vom 08. bis 10. April 2016 im BFZ Wolmirstedt. Hauptaugenmerk dieser Plenartagung war das geplante Landesschülertreffen. Die Tagung begann bereits am Freitag mit den Berichterstattungen aus den Arbeitskreisen und dem Vorstand.

 

Am Samstagvormittag stellte die AIFS-Vertreterin Annika Koslosky dem Plenum verschiedene Möglichkeiten vor, ein Jahr im Ausland zu verbringen. Dabei schilderte sie zunächst ihre eignen Erfahrungen und stellte dann unterschiedliche Auslandsprogramme dar, wobei sie insbesondere auf Inhalte und Ablauf eines Auslandsjahres einging. Die Bewerbungsformalitäten kamen allerdings auch nicht zu kurz. Der zweite Tagesordnungspunkt für den Vormittag war die Großgruppenmethode für das Landesschülertreffen. Es wurden zwei Methoden erarbeitet: Zukunftswerkstatt und Open Space. Letztendlich wurde sich für die Zukunftswerkstatt entschieden. Die Teilnehmer durchlaufen dabei 3 Phasen. Sie beginnen mit der Kritikphase, nach welcher die Utopiephase folgt. Die letzte Phase ist die Realitätsphase. Die Zukunftswerkstatt wurde bereits auf dem Landesschülertreffen 2014 genutzt und hat sich somit bewährt. Nach einer Mittagspause setzte sich das Plenum mit der weiteren Planung des Landesschülertreffens 2016 fort. Dazu wurde zunächst das Vergangene ausgewertet und anschließend die Aufgabenverteilung vorgenommen. Des Weiteren bereitete das Plenum die Podiumsdiskussion vor.

 

Diese Vorbereitung wurde dann am nächsten Morgen fortgesetzt. Bereits auf der letzten Plenartagung entschied sich der Landesschülerrat für eine „Fish Bowl Diskussion“. Nun wurde festgelegt, wie diese genau stattfinden soll. Dazu erarbeitete das Plenum eine Variante, die Fragen zu stellen, erstellte eine Sitzordnung und bestimmte Moderatoren. Zudem wurden verschiedene Themen erarbeitet, die bei der Diskussion angesprochen werden. Die Plenartagung endete am Mittag mit einer Feedbackrunde. Auch wenn das Plenum manchmal übermäßig lange diskutierte, konnte das Landesschülertreffen an diesem Wochenende sehr gut vorbereitet werden. Dazu trug zum einen der gewachsene Zusammenhalt der Mitglieder bei, aber auch alte Mitglieder konnten das Plenum bereichern und neue Inhalte einbringen.