Plenartagung Dezember 2017

Home / Plenartagung Dezember 2017

Plenartagung Dezember 2017

 

Vom 01. bis 03. Dezember 2017 tagte der Landesschülerrat in Magdeburg zu seiner letzten Plenartagung im Kalenderjahr 2017.
Noch am Freitagabend freuten wir uns, Frau Edwina Koch-Kupfer als Staatssekretärin für Bildung begrüßen zu dürfen. Gemeinsam sprachen wir u.a. natürlich über aktuelle Lage der Unterrichtsversorgung, Schulsozialarbeit und die Reichen-Methode. Wir wiesen auf immer noch lokale prekäre Situationen hin, aber ersehen die gesetzten Ziele bis zum Ende der Wahlperiode als realistisch an. Durch Schulsozialarbeit sehen wir weiteres Potential, die Situationen an Schulen zu verbessern, und fordern je Schule eine Schulsozialarbeitsstelle in Vollzeit – diese Forderung nahm Frau Koch-Kupfer positiv auf und sieht ebenfalls den enormen Wert dieser Arbeit für SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern. Besonders die gesicherte Finanzierung und Garantie der Schulsozialarbeit müssen eine Aufgabe mit höchster Priorität für die nahe Zukunft sein. Frau Staatssekretärin Koch-Kupfer bedankte sich für das rund anderthalbstündige Gespräch und freut sich auf künftige Treffen.

Mit einem Impulsreferat über Digitalisierung starteten wir am Samstag nach unserer internen Berichterstattung. Durch Herrn Sprengkamp erhielten wir einen aktuellen Blick in die Situation Deutschlands und Sachsen-Anhalts. Vor allem Inhalte in Schulen werden zunehmend digitaler, hierfür sehen wir die Notwendigkeit einer grundlegenden IT-Ausstattung.
Einen Glasfaserinternetzugang für jede Schule sehen wir als essenziell an, genauso wie die Förderung computer- und informationsbezogenen Kompetenzen unserer LehrerInnen. Zudem unterstützen wir die Idee, dass jede Schule sich ein eigenes Medienbildungskonzept im Rahmen des Schulprogramms geben sollte. Hierfür sind und werden medienpädagogische Berater landesweit notwendig.
Nach dem Mittag diskutierten wir mit Frau Angela Gorr auf Anliegen des Stadtschülerrat Halle über Bildungsförderalismus. Nach einer sehr intensive Debatte gemeinsam mit zwei Vertretern aus Halle ist sich der Landesschülerrat einig darüber, dass Bildung durch die deutsche Gesetzgebung in den Händen der Länder bleiben wird, allerdings muss die Herstellung einheitlicher Abschlüsse und deren gerechte Anerkennung bundesweit die Aufgabe der Kultusministerkonfernz (KMK) sein.
Der Abend verbrachte unser Plenum traditionell gemeinsam auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt.

Mit der detaillierten Planung unseres Einsteigerseminares im Januar 2018 beschäftigten wir uns am Sonntag, alle neu gewählten Mitglieder aus den Wahlen im November werden dann ihre zweijährige Amtszeit antreten und von uns eingearbeitet.
Wir freuen uns auf unsere neuen Landesschülerräte!