Home

Home /

Eine Plenartagung der Neuigkeiten

Unsere erste Plenartagung nach der Sommerpause führte uns nach Halle. Dort tagten wir am vergangenen Wochenende (28.08.15-30.08.15) in der neuesten Jugendherberge Sachsen-Anhalts.

Nach der Sommerpause galt einiges zu besprechen und zu planen. Weiterbildung war ein großes Thema für uns. So begrüßten wir eine Dozentin für Medienwissenschaften an der MLU Halle. Sie gab uns unter anderem hilfreiche Tipps für unsere Internetseiten.

Anschließend folgte ein Rhetorik- Und Präsentationsseminar. So gelingen uns Reden und Vorträge noch besser. Es folgte ein weiterer Vortrag zum Thema Flüchtlingspolitik und das Asylbewerberverfahren. Der Landesschülerrat wird in Zukunft öfter mit bildungspolitischen Inhalten in diesem großen Themenfeld zu tun haben. Wir bedanken uns bei den tollen Referenten.

Am Sonntag verabschiedeten wir unseren langjährigen Vorsitzenden Benjamin. Danach erfolgte die Neubesetzung des Amtes. Unser neuer Vorstandsvorsitzender, Florian Wenzel, und sein neuer stellvertretender Vorsitzender, Lukas Hentschel, haben sich bereits bei Facebook vorgestellt und werden dies in Kürze auch hier tun.

Gespräch mit dem Kultusminister Stephan Dorgerloh (SPD)

Heute traf sich ein Teil des Vorstandes unseres Gremiums zu einem Gespräch mit dem Minister Stephan Dorgerloh (SPD). Inhalt waren u.a. unsere anstehenden Großprojekte, die der Minister ausdrücklichst unterstützt. So äußerte er sich positiv zu unserem traditionellen Landesschülertreffen, das nächstes Jahr im Sommer stattfinden wird sowie zum erstmalig von uns geplanten Planspiel Landtag. Politik lebt von Kommunikation und Austausch. Wir freuen uns, dass dies in einem so positiven Klima mit unserem Minister möglich ist.

Zu Gast bei Ronald Mormann (SPD)

Am Montag, den 22. Juni 2015, hatte der SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Mormann den Landesschülerrat des Landes Sachsen-Anhalt zu Gast in Köthen. Der informative Nachmittag begann mit einer lockeren Diskussionsrunde in der Freien Schule Anhalt. Hier stellten der Geschäftsführer des Trägervereins, Herr Makk, und ein Mitglied des Lehrerkollegiums, Frau Stade, das Konzept der Schule vor. Sie wurden souverän von Danara und Robin, zwei Schülern der FSA unterstützt. Alle vier Gesprächspartner beantworteten gern die Fragen der 7 anwesenden Mitglieder des Landesschülerrates und ihres Vorsitzenden Benjamin Ziyad. Diese Fragen hatten sich einige Wochen zuvor bei einem Meinungsaustausch zu Freien Schulen auf den Facebook-Seiten der SPD-Landtagsfraktion ergeben. Ronald Mormann, MdL, nahm dies damals zum Anlass für die Einladung nach Köthen.

Bei einer anschließenden Führung durch das Schulgebäude erfuhren die Ratsmitglieder jede Menge Wissenswertes über freie Schulen im Allgemeinen und die Köthener Schule im Besonderen.

Im Anschluss ging es auf Wunsch der Schüler weiter zum KUKAKÖ-Vereinscenter „Joe“. Unterstützt durch eine Power Point Präsentation erklärte Mormann, zugleich Senatspräsident der 1. Köthener Karnevalsgesellschaft KUKAKÖ 1954 e.V., hier die Arbeit der Karnevalgesellschaft als Träger der freien Jugendhilfe. Der Landesschülerrat zeigte sich von den Aktivitäten der 109 Mitglieder zwischen dem 3.und 17. Lebensjahr unter den über 300 Mitgliedern beeindruckt. Nach einer Führung über das Vereinsgelände endete der Informationstag in einer gemütlichen Grillrunde.

Plenartagung im Mai 2015 in Thale

Am vergangenen Wochenende (28.05.-30.05.) trafen sich die Mitglieder des Landesschülerrates in Thale.
Ganz in der Tradition des Gremiums stand die Tagung im Zeichen der Teamarbeit.
Freitag Abend wurde nach einer Stärkung mit Gegrilltem mit der inhaltlichen Arbeit begonnen. Diese wurde sehr zufriedenstellend erledigt. So positionierten sich die Mitglieder dank verschiedener Debatten zu Themen, die aktuell den Schülerinnen und Schülern wichtig sind. Erstes Thema stellte die Schülerbeförderung dar. Hier sieht der LSR einen erheblichen Nachbesserungsbedarf in den Kommunen. Des Weiteren war die politische Bildung Gespräch. Der LSR wünscht sich u.a. eine detaillreichere Auseinandersetzung mit den Programmen der Parteien. Zudem beschäftigten sich die Mitglieder mit dem Anteil an Lebenspraxis im Unterricht. So stellten wir einen Mangel bei der Vermittlung von alltäglichem Wissen, wie z.B. Vertragsabschlüsse etc., fest. Unsere Stellungnahmen hierzu werden in Kürze verfasst.

Im Sinne der Kooperationsbereitschaft unseres Gremiums mit anderen Akteuren der Bildungslandschaft unseres Bundeslandes freute sich der LSR, zwei Vertreterinnen des Landeselternrates zu empfangen. Diese führten ein anregendes Gespräch mit dem Vorstand und dem Plenum. Dabei konnten gegenseitig auch Erfahrungen ausgetauscht werden.

Neben der inhaltlichen Arbeit ging es bei tollem Wetter zum Kraft auftanken hinaus in die wunderschöne Umgebung, um anschließend wieder hochkonzentriert weiterzuarbeiten.

Alle Mitglieder waren sich einig: Wir haben wieder einmal viel geschafft und verspürten das gesamte Wochenende eine tolle Stimmung unter Freunden.

Neue Beisitzer und eine tolle Referentin

Auf unserer Plenartagung am vergangen Samstag wählten wir zwei neue Beisitzer in den Vorstand. Der Zuwachs wurde von den alten Vorstandsmitgliedern und dem Plenum begrüßt. Zudem informierte uns die Journalistin und Professorin an der FH Magdeburg-Stendal, Frau Prof. Dr. Wuschig, ausführlich und auf eine lustige lockere Art über das Thema „Medien – Wie seriös ist welches Medium?- Qualitätsprüfung.“

Plenartagung im Februar 2015

Am vergangenen Wochenende  (27.02.- 01.03.15) traf sich unser Gremium in der Landeshauptstadt Magdeburg. Nachdem das Einsteigerseminar ein gutes Team aus neuen und alten Mitgliedern geformt hat und unsere Neulinge die Grundlagen unserer Arbeit verinnerlicht haben, konnten wir nun in unsere erste Plenartagung  des Jahres gehen. Viele neue Mitglieder berichteten von ihren ersten Erfahrungen innerhalb der Arbeitskreise und Projektgruppen  des LSR  und teilten das Erlebte mit dem Plenum.

Wir freuten uns, Daniel Nagel vom “Jugend gegen AIDS” e.V. begrüßen zu dürfen. Wir informierten uns über die vielschichtige Arbeit des Vereins. Auf Wunsch der Mitglieder des Landesschülerrates beschloss das Plenum eine Kooperation, um im Sinne der Schülerschaft unseres Bundeslandes auch dieses Thema stärker in den Fokus zu rücken. Anschließend stand eine Debatte bzw. eine Aktualisierung zum Thema Jugendarrest an. Ministerialrat  Geyer stand uns hierbei in rechtlichen Fragen zur Seite. Wir werden in Kürze die erweiterte Positionierung, die unter anderem mehr Präventionsarbeit fordert, veröffentlichen. Nachdem unsere Gäste verabschiedet wurden, stellten Vorstand und Plenum einen Jahresplan zusammen, der uns ein roter Faden sein soll.

Als wichtiger Punkt auf diesem Arbeitsplan steht unter anderem die Planung des Landesschülertreffens 2016. Nach dem vielen positiven Feedback seitens  der Teilnehmer und der Politik freuen wir uns auf diese Großveranstaltung. Hochmotiviert besetzten wir zudem die Sitze in den verschiedenen Landesarbeitsgruppen und Beiräten Sachsen-Anhalts, die uns im Interesse der Schülerinnen und Schüler anvertraut wurden. Wie in den vergangen Jahren bereichern wir so die facettenreiche Bildungslandschaft. Ein weiterer Tagesordnungspunkt war  die Diskussion:  ”Wie sollte heute ein guter Lehrer sein? – eine Bewertung von Unterricht und Lehrer”. Bald werden wir allen Akteuren innerhalb der Schulen unsere Vorlagen zur Verfügung stellen.

Eines unserer Mitglieder regte die Debatte zum Thema “lesen durch schreiben” an. Das ist ein Konzept, nach dem Grundschüler in den ersten zwei Jahren schreiben können, wie sie es für richtig halten; eine sehr  tiefgreifende Thematik. Nach einer Präsentation des Konzeptes lehnt  der Landeschülerrat diese Form entschieden ab. Unsere Begründung und Forderung  wird in einer Positionierung nachzulesen sein.
Mit dem Wissen, viel geschafft und einen Leitplan verabschiedet zu haben, fuhren wir nach Hause.

Einsteigerseminar 2015

Nach langer Vorfreude war nun vom 16. bis zum 18. Januar unser Einsteigerseminar, auf dem wir zahlreiche neue Mitglieder aus ganz Sachsen-Anhalt in unseren Reihen aufnehmen durften.
Nach einigen unterhaltsamen Kennenlernspielen waren alle bestens miteinander bekannt und die Abendgestaltung war dementsprechend herzlich und freundschaftlich. Am Samstag hieß es, den Sprung ins Wasser zu wagen und nach guter Vorbereitung der erfahrenen Mitglieder die erste Diskussion als frisch gebackene Mitglieder des LSR zu tätigen. Debattiert wurde zum Thema “Lehrerbewertung – Nützliche Auswertung oder reine Willkür?”. Die Neulinge bewiesen Talent und so war die zweistündige Debatte überaus vielschichtig, produktiv und zielführend. Am Abend stand die Wahl der Arbeitskreise für die neuen Mitglieder an. Dort werden sie bald unter Anleitung der alten Mitglieder die Grundarbeit des LSR kennen lernen. Diejenigen, die sich für den Arbeitskreis Inhaltliche Positionierung entschieden haben, erstellen in Kürze das Positionspapier der oben genannten Debatte. Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung war ein Schülervertretungsseminar, auf dem die alten Hasen unseren Neuen nahe brachten, worum es in diesen Seminaren geht und wie man solche abwechslungsreich und erfolgreich durchführt.
Viel zu schnell verging die Zeit und die Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder stand bevor, die mit vielen Emotionen ihren Abschied feierten, glücklich bei uns gewesen zu sein.
Unter den Impressionen der großen Verbundenheit und Freundschaft unter den alten Mitgliedern fanden die neuen Mitglieder ihren Platz in der LSR-Familie und verabschiedeten sich in großer Vorfreude und Spannung auf die nächste Plenartagung.